Berufsbild

MTA-Schule

Fachliche Leitung:
Thomas Capponi
 

Medizinisch-technischer Laborassistent

Foto: Alex_Traksel / Fotolia.com

MTLA sind qualifizierte Mitarbeiter von Ärzten und Naturwissenschaftlern.

Sie sind tätig in Krankenhäusern, Universitätsinstituten, Forschungseinrichtungen und in der Industrie. Die Erstellung von Befunden zur Krankheitserkennung oder Therapiekontrolle erfordert ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, Genauigkeit und Zuverlässigkeit, da die erstellten Laborwerte direkte Konsequenzen für den Patienten haben.

Teamfähigkeit, Anpassungsvermögen und die Bereitschaft sich ständig neuen Entwicklungen zu stellen sind unabdingbar. Für die Ausbildung sind gute Kenntnisse in den naturwissenschaftlichen Fächern, technisches Verständnis und manuelles Geschick Voraussetzung.

Die Hauptarbeitsgebiete einer / eines MTLA sind:

  • Hämatologie
  • Klinische Chemie
  • Histologie, Histopathologie, Zytologie
  • Mikrobiologie und Infektionsimmunologie

Medizinisch-technischer Radiologieassistent

Foto: Uni-Klinikum Erlangen

MTRA arbeiten vor allem in Kliniken und radiologischen Praxen.

Sie fertigen mit Hilfe moderner Untersuchungsgeräte (CT, MRT, DSA etc.) Aufnahmen aus dem Inneren des Körpers an und helfen damit bei der Entdeckung von Krankheiten. Um die vom Arzt angeforderten diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen umzusetzen, sind technisches Verständnis, präzises Arbeiten und Verantwortungsbewußtsein Vorraussetzung.

Der direkte Kontakt mit Patienten erfordert außerdem Kommunikationsbereitschaft und Einfühlungsvermögen. Technische Neuentwicklungen fordern Flexibilität, Engagement und kontinuierliche Fortbildung.

Die Hauptarbeitsgebiete der/des MTRA sind:

  • Radiologische Diagnostik
  • Nuklearmedizin
  • Strahlentherapie
 
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung