Berufsbild Radiologie

MTA-Schule

Fachliche Leitung:
Thomas Capponi
 

Medizinisch-technische Radiologieassistenten

Foto: Uni-Klinikum Erlangen

MTRA arbeiten vor allem in Kliniken und radiologischen Praxen.

Sie fertigen mit Hilfe moderner Untersuchungsgeräte (CT, MRT, DSA etc.) Aufnahmen aus dem Inneren des Körpers an und helfen damit bei der Entdeckung von Krankheiten. Um die vom Arzt angeforderten diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen umzusetzen, sind technisches Verständnis, präzises Arbeiten und Verantwortungsbewußtsein Vorraussetzung.

Der direkte Kontakt mit Patienten erfordert außerdem Kommunikationsbereitschaft und Einfühlungsvermögen. Technische Neuentwicklungen fordern Flexibilität, Engagement und kontinuierliche Fortbildung.

Die Hauptarbeitsgebiete der/des MTRA sind die:

Azubis unserer Schule während des Praktikums im Radiologischen Institut


MTRA - Ein dynamischer Beruf!

Der Beruf zur MTRA ist stetig im Wandel – sowohl technisch als auch politisch.
Aktuell wird der Lehrplan, das MTA-Gesetz und die damit verbundene Berufsbezeichnung reformiert.
Zukünftig wird die Bezeichnung „Assistent/in“ entfallen.

Die neue Berufsbezeichnung wird lauten:

Medizinische Technologe/in für Radiologie